Farbmessung DIN 5033/ Farbabstands

DIN 6174 (1979) beschreibt das mathematische Verfahren zur Berechnung des Farbabstandes für Körperfarben bei geringen Farbunterschieden. Das Verfahren basiert auf dem von CIE 1976 definierten L*a*b* Farbraum. Andere DIN und ISO Normen beziehen sich auf DIN 6174.
Die Berechnung des Farbabstandes benutzt die L*, a* und b*-Werte von Probe und Referenz. Der verwendete Beobachter, die Beleuchtung und die Mess-Geometrie sind nicht vorgeschrieben und sollten deshalb mit angegeben werden. Der Gesamt-Farbabstand zur Referenzprobe wird durch den rE*ab Wert beschrieben, der in der Regel als Kontrollgröße zur Beurteilung der Probe dient. Zusätzlich ist die Aufspaltung von rE*ab in Beiträge möglich:
r L*ab Helligkeits-Beitrag des Farbabstands
r C*ab Buntheits-Beitrag des Farbabstands
r H*ab Buntton-Beitrag des Farbabstands
farbmessung2Zusätzlich werden üblich die ra* und rb*-Werte angebeben, die die Farbunterschiede zur Referenzprobe auf der rot/grün-Skala, bzw. der blau/gelb Skala beschreiben. Diese Werte sowie die Einzel-Beiträge dienen dazu, die Art des Farbunterschiedes zwischen Probe und Referenz genauer zu beschreiben.
OptLab-SPX berechnet den Farbabstand sowie die 5 beschriebenen Aufspaltungen. Als Referenz können entweder ein abgespeichertes Spektrum oder die L*a*b*-Werte einer Referenzprobe fest definiert werden.

Wie auch bei den anderen Parametern ist die Farbabstands-Berechnung in einer Zeile der OptLab Steuerdatei definiert. Es können beliebig viele Berechnungen definiert werden, für die jeweils der Dateiname eines festen Spektrum oder das L*a*b*-Zahlentripel einer Referenzprobe als Vergleich festegelegt wird. In der Berechnungs-Zeile kann auch definiert werden, welche der bis zu 6 Farbdifferenz-Werte ausgegeben werden, sowie die Stellenzahl und die Beschreibung der Werte. Da aus dem Spektrum der Referenzprobe die L*a*b*-Werte errechnet werden, muss das Proben- und das Referenz-Spektrum mindestens den Bereich für die Farbauswertung abdecken. Das sind im Normalfall der Spektralbereich 400 - 700 nm, für die Auswertung im erweiterten Spektralbereich 380 - 780 nm.

Das Spektralfotometer Spectrolino ist ein handliches und hochprofessionelles Gerät für die Messung von Remission, Transmission und Emission. Dadurch ist der gesamte Arbeitsablauf von der Wareneingangskontrolle über die Charakterisierung der Vorstufen- und Drucktechnik bis hin zum fertigen Erzeugnis mit einem Meßgerät überwachbar.

farbmessung1

- gleichmäßige, hochgenaue Messungen durch Ringoptik-System
- Einfache Erstellung von Monitorprofilen
- mit x/y-Tisch SpectroScan automatische Ausmessung von Color Charts
- Transmissionsmessungen mit SpectroScan T
- lückenloses Color Management mit nur einem Meßgerät
- über RS232 schneller Anschluß an PC oder Apple Macintosh zur Nutzung leistungsfähiger Software

Meßtechnik:

Spektralmessung holografisches Beugungsgitter
Spektralbereich 380nm bis 730nm
Physikalische Auflösung 10nm
Meßmodi Remission, Emission, Transmission

Remission:

Meßgeometrie 45°/0° Ringoptik, DIN 5033
Meßblende Ø 4,0 mm
Lichtquelle Wolfram, gasgefüllt, Lichtart A
Physikalische Filterung D65 (angenähertes Tageslicht)
No (neutral, angenähertes Glühlampenlicht A)
Glanzgradmessung DIN 67530/ISO 2813

Glanz ist eine visuelle Wahrnehmung, die bei der Betrachtung von Oberflächen entsteht. Zur Glanzmessung bedient man sich sog. Reflektometer. Das Prinzip des Reflektometers beruht auf der Messung der gerichteten Reflexion. Dazu wird die Intensität des reflektierten Lichtes in einem schmalen Band des Reflexionswinkel gemessen.
Die Messergebnisse werden nicht auf die eingestrahlte Lichtmenge bezogen, sondern auf einen schwarzen, polierten Glasstandard mit definiertem Brechungsindex. Für diesen Standard wird der Messwert = 100 Glanzeinheiten (100GE ) gesetzt. Es kann also durchaus Materialien und Schichten mit Werten >100GE geben z.B. Metall bis 2000GE. Zur besseren Differenzierung der Messwerte misst man je nach Glanz mit unterschiedlichen Messwinkel: Hochglanz 20°, Mittelglanz 60° und Mattglanz 85°
Als Messgerät werden heutzutage sog. „TriGloss" Geräte benutzt, die alle 3 Winkel messen können.

 

farbmessung3

Reflektometer